Rezepte der Toskana.

Jede Woche verrät uns hier Andrea ein neues Rezept aus Ihrer toskanischen Küche 

Penne Tartufini

mit (Trüffel) Salsiccia é Panna


Zutaten

  • Olivenöl extra vergine
  • Petersilie
  • 2 mittlere Zwiebeln
  • Chilipulver
  • mindestens 2 - 3 frische (Trüffel) Salsiccia (gibts auch beim Ölbaron)
  • 150 ml Sahne
  • ein halber Stängel Sellerie
  • 250 g passierte Tomaten
  • 400 g Penne
  • (frische Trüffel, kein Muss)

In einer Pfanne die fein geschnittenen Zwiebeln leicht bräunen.


Die zerbröckelte Salsiccia und etwas fein gehackten Sellerie und Petersilie (und nach Belieben Chilipulver) zugeben und ca. 15 Minuten kochen lassen.


Falls die Soße zu sehr austrocknen sollte, einfach etwas Wasser zugeben. Wenn man es etwas fruchtiger möchte jetzt die Tomaten zugeben, ansonsten einfach weglassen. Im Anschluss salzen und etwas reduzieren.


Die Penne kochen und kurz vor dem Ende der Kochzeit, die Soße nochmals aufwärmen, von der Herdplatte nehmen, die Sahne und die gehackte Petersilie gut untermischen, alles zur Pasta geben und sofort reservieren.


Ganz zum Schluss, falls vorhanden frische Trüffel über die Pasta hobeln.


Jetzt einfach genießen! Buon Appetito.


Ein Klassiker, toskanisches Ragú

 


Zutaten

  • Olivenöl extra vergine
  • eine Stange Sellerie
  • 1 kg Hackfleisch
  • 2-3 Esslöffel Tomatenmark
  • eine große Zwiebel
  • ein Sträusschen Petersilie
  • 1/4 Liter trockener Rotwein
  • Salz
  • 1 mittlere Karotte
  • 2 frische Salsicce (toskan. Bratwurst)
  • 1,5 kg geschälte Tomaten


Den Boden einer großen Pfanne mit Olivenöl bedecken und die fein geschnittene Zwiebel auf mittlerer Hitze andünsten, bis diese etwas Farbe annimmt.


Bevor das Gemüse zu trocken wird, die zerkrümelten Salsicce sowie das Hackfleisch und das Salz gut untermischen. Dabei auf feine und gleichmässige Verteilung achten.


Bei starker Hitze in der gedeckten Pfanne gut anbraten lassen. Dabei häufig umrühren um ein anbrennen zu verhindern. Die Konsistenz des verwendeten Hackfleischs und die Eigenschaften der Pfanne sind verantwortlich für die Zeit, welche für ein genügendes Anbraten benötigt wird. In jedem Fall sollte dies nach 20-25 Minuten der Fall sein. Mit dem Rotwein ablöschen und auf schwacher Hitze reduzieren. 


Nachdem der Wein aufgenommen wurde, wird zunächst das Tomatenmark zugefügt, um dem Fleisch eine schöne Farbe zu geben. Danach folgen die mit einer Gabel zerdrückten Schältomaten, Salzen, wieder zum Kochen bringen und danach bei minimaler Hitze langsam mindestens zwei Stunden köcheln.


Nur selten und ganz vorsichtig rühren. Dabei gut darauf achten, nichts eventuell am Pfannenboden Angebranntes zu lösen, weil dies den Geschmack der Soße verderben könnte. Danach fein gehackte Sellerie, Karotte und Petersilie zufügen.


Buon Appetito